Lass mir Zeit!

Gastbeitrag von Veronika Winter, 2Balance

In diesem Gastbeitrag möchten wir euch Veronika Winter, Gründerin von 2Balance und Yoga Anatomie KIDS vorstellen. Yoga Anatomie KIDS erklärt spezielle Anatomie, die Meilensteine der Entwicklung und potentialfokussiertes Bewegen/ Yoga.

Veronika Winter hilft Menschen dabei gesund zu werden und das seit fast 20 Jahren als Physiotherapeutin und Yogalehrerin. 

Im folgenden Blogbeitrag stellt Veronika Winter Ihr Unternehmen vor und gibt uns hilfreiche, lehrreiche Tipps! 

2Balance

Lass mir Zeit! 

Viele Eltern meinen es nur gut, sie bespielen und beschäftigen ihre Babies ohne Pausen. Muss das sein? Werden Babies dadurch schneller, kräftiger oder klüger? Müssen Sie von 0 an permanent gefördert werden? Nein!
 
Viele Eltern fragen mich: „Wie kann ich mein Baby optimal fördern?“
 
Meine Antwort: “Durch ihre Liebe, ihre Wärme, ihre tröstenden Worte, ihr Lachen, ihre Affizierbarkeit. Das alles stellt die Grundlage für gesunde Entwicklung dar. Das weiß man auch aus der Hirnforschung. Freude ist der Motor für Entwicklung! Stress dagegen behindert sie.
 
„Lass es mich selber tun!“ ist eine wichtige Botschaft, die Babies auch schon mal lautstark äußern. Kleinkinder zeigen uns durch ein „Ich“ oder „Selber machen“, daß unser Einmischen unerwünscht ist.
 
Zeige ich ihnen alles „So gehört das“, nehme ich ihnen eine wichtige Erfahrung weg und vermittle ihnen „Du kannst das nicht!“ Das stärkt in keinem Fall das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Viele Babies resignieren dann und wollen nichts mehr selber tun. Das frustriert dann wieder die Eltern.
 
Ich finde, daß  „Lassen“ , Nicht-Stören und Nicht-Einmischen in eine Tätigkeit, ein Spiel oder ein Explorieren, ganz wesentlich für die Entwicklung und das Lernen sind. Kinder wollen ihren eigenen Weg finden, indem sie Probieren, Scheitern und selbstständig neue Wege finden.
 
Lassen Sie Ihrem Nachwuchs ruhig Zeit sich und die Welt zu entdecken! Lernen sie sich kennen. Ihr Baby zeigt ihnen was es braucht. Das gilt nicht nur für Themen wie Schlafen oder Essen. Auch die Sprache, oder motorische Fähigkeiten wie Greifen, Krabbeln oder Gehen entwickeln sich erst mit der Zeit. Wann es für den nächsten Entwicklungsschritt bereit ist, bestimmt ihr Kind.“
 
Entwicklung verläuft gerade im ersten Lebensjahr schrittweise, eine Fähigkeit folgt auf die andere. „Schatz, schau mal was er/sie kann!“ , diesen Satz kennen alle Eltern. Auf Bewegungsebene merken Eltern auch oft, daß ihr Baby plötzlich etwas Neues kann. Wie zum Beispiel den Kopf halten, aufmerksam in Gesichter schauen, die Hand in den Mund stecken, sich drehen usw.
Man muss dazu sagen, daß Babies sich sogar im Schlaf lernen.
 
Wachstum, Entwicklung und Lernen brauchen also Zeit. Zeit, die Eltern ihren Babies gerne geben dürfen. Besser zu viel als zu wenig. Denn keine Bewegung, kein Küsschen, kein liebes Wort gehen verloren. Alles hilft dem Baby auf seinem Weg. Nichts ist umsonst.
 

Kontaktdaten:

Veronika Winter www.2balance.at
ist Physiotherapeutin und Rotatherapeutin mit Praxis in Wien.
Schwerpunkte: Babies, Kinder, special needs
Therapie, Prävention und Beratung

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen